26 - 27 May 2021 | Digital Conference
Broadcasted from Mannheim

European Social
Economy Summit

Media LibraryMannheim Declaration on SE

26 - 27 May 2021
Digital Conference
Broadcasted from Mannheim

European Social
Economy Summit

Media LibraryMannheim Declaration on SE

3000+ Teilnehmer

600+ Speakers

80+ Sessions

DER EUROPEAN SOCIAL ECONOMY SUMMIT

Der „European Social Economy Summit“(#EUSES) ist eine gemeinsam organisierte Digitalkonferenz der Europäischen Kommission und der Stadt Mannheim. Der #EUSES ist eine Konferenz, die darauf abzielt, die Sozialwirtschaft in Europa zu stärken und ihren Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung, zur sozialen Eingliederung sowie zur nachhaltigen und digitalen Transformation zu leisten. Die inhaltliche Schwerpunkte werden sich hierbei auf drei Dimensionen konzentrieren: Digitalisierung der Sozialwirtschaft, (soziale) Innovation, länderübergreifende und sektorübergreifende Zusammenarbeit.

Der #EUSES ist eine Gelegenheit, alle in der Sozialwirtschaft tätigen Akteure zusammenzubringen.

GRUßBOTSCHAFT

der Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Juliane Seifert, zum European Social Economy Summit (EUSES), Mannheim vom 26.-27.05.2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmer,

ich freue mich, Sie als Schirmherrin des European Social Economy Summit 2021 zu begrüßen. Dieser Gipfel sollte eigentlich schon im letzten Jahr während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten Sie leider umplanen. Diese Pandemie hat uns in vielerlei Hinsicht gezeigt, worauf es im Leben ankommt: menschliche Nähe, soziale Kontakte, für andere da zu sein.

Genau das ist für Sie, als Beschäftigte oder Unternehmerinnen und Unternehmer in der Sozialwirtschaft, Beruf und Berufung zugleich. Sie tragen dazu bei, dass in Europa niemand im Stich gelassen und niemand vergessen wird. Dabei ist klar: Eine einheitliche Sozialwirtschaft gibt es in Europa nicht. In Deutschland sind seit über 150 Jahren die gemeinnützigen Organisationen der Freien Wohlfahrtspflege für unseren Sozialstaat prägend. In ihren Einrichtungen und Diensten sind rund 1,4 Millionen Menschen hauptamtlich beschäftigt. Weitere 2,5 bis 3 Millionen bringen sich ehrenamtlich ein – für ein gutes, soziales Miteinander in unserem Land.

Aber: Die Freie Wohlfahrtspflege steht nicht allein. Sie hat in der Sozialwirtschaft wichtige, innovative Mitstreiter. Ob traditionsreicher Verband, etabliertes Sozialunternehmen oder frisches Berliner Social Start-Up: Sie alle helfen dabei, unser Land nach vorne zu bringen und das Leben vieler Menschen besser zu machen. Für Sie steht nicht der Profit im Zentrum, sondern der Mensch mit seinen Wünschen und Bedürfnissen.

Für ihren Einsatz danke ich Ihnen sehr. Und ich versichere Ihnen: Die Bundesregierung wird Sie dabei weiter unterstützen. Ich danke der Europäischen Kommission für die Initiative zu dieser Konferenz. Und ich danke Ihnen, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Kurz, und Ihrem Team dafür, dass Sie diese Konferenz unter erschwerten Bedingungen ermöglicht haben.

Ich wünsche Ihnen zwei spannende, erkenntnisreiche Tage im virtuellen Mannheim. Viel Erfolg und alles Gute!

Ihre Juliane Seifert

Inspirierende Keynotes
Praktische Einblicke
Hands-on Workshops

ÜBER DAS PROGRAMM

Der #EUSES wird ein Forum für zahlreichen Austausche über die Rolle der Sozialwirtschaft in Europa als Vektor für wirtschaftliche Entwicklung und soziale Eingliederung bieten. Der Summit wird Gelegenheit bieten, darüber zu diskutieren, wie die Sozialwirtschaft dazu beitragen kann, die Wirtschaft nach COVID umzugestalten, indem sie integrative nachhaltige Wirtschaftsmodelle für den nachhaltigen und digitalen Übergang innerhalb Europas fördert.

Sozialwirtschaft und Sozialunternehmen schaffen Arbeitsplätze, erbringen barrierefreie Dienstleistungen, fördnern Umschulungen, gehen umweltpolitische Herausforderungen an und stärken Gemeinschaften. Sie tragen Potenzial für soziale Innovation und sozialen Zusammenhalt. Sie tragen positiv zur Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt bei. Sozialwirtschaft und Sozialunternehmen sind ein Beispiel für „Eine Wirtschaft, die für die Menschen funktioniert.“

Für das Programm des European Social Economy Summit gelten drei thematische Rahmenbedingungen:

Zusammenarbeit: Um die drängendsten Herausforderungen von heute anzugehen, müssen die Kapazitäten entwickelt werden, um gemeinsam zu führen und effektiv über Sektoren und Länder hinweg zu arbeiten.

Innovation: Unter sozialen Innovationen versteht sich der Prozess der Entwicklung und Bereitstellung wirksamer neuer Lösungen. Diese beziehen sich auf anspruchsvolle und oft systemische soziale und ökologische Fragen zur Unterstützung des sozialen Fortschritts.

Digitalisierung: Die Digitalisierung in der Sozialwirtschaft hat bereits erhebliche Auswirkungen auf die sozialen und wirtschaftlichen Aussichten weltweit.

Erfahren Sie mehr über das Programm

Lassen Sie sich inspirieren
Knüpfen Sie Kontakte
Erzielen Sie Wirkung

#EUSES SPEAKER HIGHLIGHTS

Alle Referenten anzeigen

#EUSES SIDE-EVENTS

Nightshift

20. Mai, 16.00 – 12.00 Uhr MEZ

Weitere Informationen

Future of Fair Finance

25. Mai, 14.00 – 18.00 Uhr MEZ

Weitere Informationen

European Impact Hero Day

25. Mai, 9.00 – 19.00 Uhr MEZ

Weitere Informationen

Social Economy Scientific Fireside Chat

25. Mai, 18.00 – 20.00 Uhr MEZ

Weitere Informationen

Digital Think Tank

DigitaliZ and HumaniZ – Europe4Future

26. Mai, 13.00 – 14.00 Uhr MEZ

Nehmen Sie hier teil

REKONZEPTIONIERUNG DER SOZIALWIRTSCHAFT

Verfolgen Sie die Reihe auf der Stanford Social Innovation Review Website – basierend auf der Social Economy Scientific Conference (#SES2020), die im November 2020 stattfand.
„Reconceptualizing the Social Economy“ umfasst Beiträge führender Wissenschaftler und Vordenker inkl. Julie Battilana, Geoff Mulgan, Mario Calderini, Lisa Hehenberger, Kai Hockerts, Eva Varga, Roco Nogales Muriel, Eleanor Carter und mehr.

Artikel anzeigen

TREFFEN SIE DAS #EUSES EHRENKOMMITEE

Muhammad Yunus
Nobel Peace Prize Laureate 2006

Anna Fasano
President
Banca Etica

Iñigo Ucín
President
Mondragon Corporation

Monika Schnitzer
Professor in Economics – Chair for Comparative Economics
Ludwig-Maximilians-University of Munich

Anders Indset
Business
Philosopher

Laura Marie Edinger-Schons
Chair of Sustainable Business

University of Mannheim

Hilde Schwab
Co-Founder & Chairperson
Schwab Foundation for Social Entrepreneurship

Wladimir Klitschko
Founder, Method Creator
KLITSCHKO Ventures

#EUSES EHRENKOMMITTEE BOTSCHAFTEN

EUROPEAN SOCIAL ECONOMY EXCHANGE EVENTS

„Die Digital Road to Mannheim“

Die „Digitale Road to Mannheim“ besteht aus 8 voll digitalisierten Online-Veranstaltungen. Jede Roadmap-Veranstaltung konzentriert sich auf ein bestimmtes Thema und zielt darauf ab, verschiedene Akteure der Sozialwirtschaft in Europa in einem hochinteraktiven Format zu vernetzen,Best Practices und Anwendungsfälle zu präsentieren und in interaktiven Sessions von Changemakers aus ganz Europa Einblicke aus erster Hand zu gewähren. Die „Digital Road to Mannheim“ stärkt die gesamte Sozialwirtschaft in Europa und leistet ihren Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung, zur sozialen Eingliederung sowie zu ökologischen und nachhaltigen Transformation. Die monatlichen European Social Economy Exchange Events laufen von September 2020 bis April 2021.

Schauen Sie sich alle #Roadmap Veranstaltungen an!

#Roadmap-Events

VON DER #ROAMP ZUM #EUSES

0
Länder
0
Referenten
0
Teilnehmer

VERBINDEN DER EUROPÄISCHEN SOZIALWIRTSCHAFT

Was wir in der Vergangenheit getan haben und was vor uns liegt.

BLEIBEN SIE INFORMIERT

Abonnieren Sie den offiziellen #EUSES Newsletter und halten Sie sich über das Programm, die Speaker und die Sessions auf dem Laufenden.

Abonnieren Sie den Newsletter!